• Feststoffdosierung mit Microdos

    Die patentierte Microdos-Technologie nutzt elastische Dosier-Aufsätze zur Dosierung von Pulvern, Granulaten und anderen Festkörpern in Laboren: Ein Schlitz an der Spitze des Aufsatzes wird durch sanftes seitliches Zusammendrücken geöffnet und schließt sich bei Entlastung wieder vollständig.

    Beim automatischen Dosieren auf eine Waage wird die Schlitz­öffnung abhängig von den Feststoff­eigenschaften so gesteuert, dass eine optimierte Fluss­rate erreicht wird. Auf diese Weise kann sowohl schnell als auch sehr exakt dosiert werden: Durch eine große Schlitzöffnung zu Beginn des Dosiervorgangs wer­den hohe Flussraten er­reicht. So kann die gewün­schte Do­siermenge innerhalb weni­ger Sekunden angefah­ren werden. Die letzten Prozente der Dosiermenge werden sehr vorsichtig abgegeben – mit einer Genauigkeit von bis zu ± 0,02 mg.

    Es wirken keine harten mechanischen Bauteile auf das Dosiergut. Es wird nicht verdichtet oder vermahlen. Die Anwendungen der Microdos-Technologie reichen von der Probenvorbereitung über Formulierung und Materialforschung bis zur Pharmaproduktion unter GMP-Bedingungen:

    • Einwiegen
    • Abfüllen und Portionieren
    • Chargieren
    • Kommissionieren
    • etc.

    Dabei werden unter anderem folgende Medien eingesetzt:

    • Chemische Reagenzien
    • Wirkstoffe
    • Wirkstoffmischungen und Arzneimittel
    • Pigmente
    • Dentalzement
    • Kunststoffgranulat
    • Metallkugeln und Metallpulver
    • Gemahlener Tabak
    • Mehl
    • Futtermittel

    Die Dosieraufsätze sind in verschiedenen Materialien erhältlich. Sie können auf der Vorratsflasche verbleiben und mit einem Deckel dicht verschlossen werden.

    Systembeispiele mit der Microdos-Feststoffdosiertechnologie finden Sie auf unseren Applikations-Seiten: